Erster Polnisch – Deutscher Poesie – und Malwettbewerb „Inspiriert durch das gemeinsame Erbe”

WETTBEWERBSBEDINGUNGEN

 

I. Veranstalter

1. Städtisches Spielzeugmuseum aus der Sammlung von  Henryk Tomaszewski,

ul. Kolejowa 3, 58-540 Karpacz

2. Verein Ars Augusta, Augustastr. 6, 02826 Görlitz

 

II. Ziele des Wettbewerbs

Das übergeordnete Ziel des Projektes ist die Intensivierung der institutionellen und partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Bürgern und Institutionen für das gemeinsame Kulturerbe. 

 

1. Das Ziel des deutsch-polnischen Wettbewerbs ist es, die Erziehung von Kindern mit europäischem Gemeinschaftssinn zu unterstützen, sie mit Kultur und Kunst vertraut zu machen, das Interesse an der Geschichte des Riesengebirges, kreatives Denken und künstlerische Fähigkeiten zu entwickeln. 

 

III. Wettbewerbsregeln

 

1. Der Wettbewerb ist an Schüler der Grundschulen aus den Landkreisen Zgorzelec, Lubań, Lwówek Śląski, Riesengebirge und der Stadt Jelenia Góra  sowie

an Schüler vom Landkreis Görlitz, Zittau, Bautzen und Löbau in Deutschland gerichtet.

Der Wettbewerb wird in zwei Altersklassen ausgetragen:

für polnische und deutsche Kinder: 11-12 Jahre, 13-14 Jahre.

 

2. Die Teilnehmer können wählen, ob sie ein Malwerk erstellen oder ein Gedicht schreiben.

 

Das literarische Werk ist inspiriert von Gemälden von Teresa Kępowicz. Das Malwerk ist inspiriert von den Gedichten der Dichterin Anna Pilich. Die Werke der beiden Künstlerinnen sind im Katalog zur Ausstellung zu finden, der auf der Webseite des Museums www.muzeumzabawek.pl veröffentlicht ist.

Darüber hinaus werden die Werke vom 15. Mai bis zum 31. August 2021 im Hauptsitz des Veranstalters im Rahmen der Ausstellung "Budniker Erbe - ein Testament der Steine" zur Verfügung gestellt.

 

3. Malwerke:

- in einem beliebigen Format, das DIN A3 nicht überschreitet;

- jede Technik ist erlaubt (Malen, Zeichnen);

 

4. Literarische Werke

-  ein Gedicht oder Prosa (z. B. Beschreibung, Erzählung, Legende, Märchen);

- literarisches Werk maximal zwei Seiten DIN A4, Schriftgröße 12;

 

5. Die Malwerke können gescannt oder ein Foto des Werkes aufgenommen werden.

Bei der Aufnahme des Werkes sollte man auf eine gleichmäßige Beleuchtung des fotografierten Werkes, maximale Bildausfüllung mit dem fotografierten Werk, senkrechte Einstellung des Objektivs im Verhältnis zum fotografierten Werk achten. Akzeptiertes Dateiformat: jpg, pdf.

6. Literarische Werke sollten per E-Mail oder als Mail-Anhang (im Texteditor) eingereicht werden.

7. Die Schule sendet die Wettbewerbsbeiträge zusammen mit dem Anmeldeformular (Anhang Nr.1) bis zum 31. Juli 2021 an folgende Adresse: muzeum.zabawki@gmail.com

 

8. Die Arbeiten werden von einer vom Veranstalter eingesetzten Jury bewertet. Der Veranstalter wird über die Ergebnisse des Wettbewerbs per E-Mail informieren.  

 

9. Die Autoren der interessantesten Arbeiten erhalten Sachpreise und ihre Werke werden während der Ausstellung in Deutschland im Oktober - November 2021 präsentiert. 

 

IV. Anmerkungen des Veranstalters 

 

1. Das Werk muss von einem Autor stammen (Sammelwerke werden nicht berücksichtigt). 

 

2. Ein Wettbewerbsteilnehmer kann eine beliebige Anzahl von Wettbewerbsbeiträgen einreichen.

 

3. Die elektronisch eingereichten Wettbewerbsbeiträge gehen in das Eigentum der Veranstalter über. Die Veranstalter behalten sich das Recht vor, diese auszustellen und unentgeltlich zu vervielfältigen. 

 

4. Die Veranstalter behalten sich das Recht vor, Änderungen in der Wettbewerbsordnung vorzunehmen, über die die Betroffenen per E-Mail informiert werden.

 

V. Preise und Bekanntgabe der Wettbewerbsergebnisse

 

1. Die Gewinner des polnisch-deutschen Poesie- und Malwettbewerbs werden von einer Jury, bestehend aus polnischen und deutschen Künstlern und Kulturschaffenden, ausgewählt. Die Jury wird aus den eingereichten Wettbewerbsbeiträgen 10 polnische Werke: 5 Malwerke, 5 literarische Werke und 10 deutsche Werke: 5 Malwerke und 5 literarische Werke auswählen. Darüber hinaus wird es zusätzliche Auszeichnungen für besonders interessante Wettbewerbsbeiträge geben.

 

2. Die Wettbewerbsbeiträge sollten vom 15. Mai bis zum 31. Juli 2021 zugeschickt werden.

 

3. Die Entscheidung zu den Wettbewerbsergebnissen wird am 31. August 2021 getroffen. Der Veranstalter kontaktiert die Gewinner, indem er Informationen an die im Anmeldeformular angegebene E-Mail-Adresse sendet. Der Name des Gewinners und seine Arbeit werden auf der Webseite des Veranstalters veröffentlicht.

Der Veranstalter bittet die Finalisten, die Siegerarbeiten persönlich oder per Post zu zuliefern. Dies ist an zwei Standorten möglich.   

Polen: Miejskie Muzeum Zabawek ze zbiorów Henryka Tomaszewskiego ul. Kolejowa 3, 58 540 Karpacz (Städtisches Spielzeugmuseum)

Deutschland: Ars Augusta, Augustastr. 6, 02826 Görlitz

 

4. Die Preisverleihung findet während der feierlichen Eröffnung der Ausstellung in Deutschland Anfang Oktober 2021 statt. 

 

5. Der Veranstalter sorgt für den Transport der polnischen Gewinner mit ihren Betreuern zur Preisverleihung in Deutschland. 

Für weitere Fragen können die Interessenten sich auch an Ars-Augusta e.V. (Eleni Ioannidou) wenden: +49 177 4470120 oder arsaugusta@gmail.com.

zaproszenie wersja niemiecka.png
Bildschirmfoto 2021-05-06 um 16.21.14.pn